Erster Erfolg auf dem Weg zum emissionsfreien Fahren

Nachdem ich endlich ein "neues" Getriebe für meinen Golf1 ersteigert habe (bei meinem alten waren die Synchronringe runter), konnte ich nun den Wellenadapter und die Adapterplatte aus den USA ausprobieren. Der Theorie nach mußte man jetzt alles "einfach nur " zusammen schrauben...

Ganz so einfach war es dann leider doch nicht. Das Verbinden von Motor und Getriebe war vorerst nicht möglich, da wir mit dem Antriebswellenflansch nicht an der Adapterplatte vorbei kamen. Offensichtlich ist die Adapterplatte für einen kleineren Flanschdurchmesser ausgelegt. Das Problem lies sich aber einfach mit einer Feile lösen.

Das zweite Problem war der Abstand zwischen Schwungscheibe und Adapterplatte. Dieser war zu groß, somit berührte die Schwungscheibe das Getriebegehäuse nachdem alles zusammengesetzt wurde. Auch dieses Problem lies sich schnell lösen. Um die Adapterplatte um 5mm Richtung Getriebe zu verschieben, platzierte ich Unterlegscheiben zwischen Motor und Adapterplatte.

Der darauf folgende Test vom Antriebsstrang war erfolgreich:) Ein kleines Video zum Test werde ich bald veröffentlichen!

65 66 67 68

Wie gehts jetzt weiter? Momentan bin ich gerade dabei das Auto weiter von Relikten der antiquierten Wärmekraftmaschine zu befreien. Zum Beispiel habe ich die Abgasanlage abgebaut und bin dabei den Tank auszubauen. Klingt eigentlich einfach, ist es nicht ganz. Zum Tank ausbauen muß nämlich die Hinterachse teilweise abgebaut werden. Wir sind jedoch fast feritg. Die nächsten Ziele sind die Umrüstung der Servolenkung auf eine manuelle Lenkung und dann natürlich der Einbau vom Antriebsstrang. Es bleibt also spannend!

Hey, cool, dass es so schnell

Hey,

cool, dass es so schnell weiter geht!
Konntest du nicht die Aufnahme der Schwungscheibe am Elektromotor weiter richtung Motor schieben? Die Madenschrauben dienen doch zur Justierung der Aufnahme, oder? Und warum ist die Aufnahme doppelt, oder täuscht das?
Ich könnte mir vorstellen, dass die Kraftverteilung besser ist, wenn der Motor komplett an der Adapterplatte anliegt, oder nicht??
So ein Bausatz ist aber auf alle Fälle - vor allem wenn man die Maschinen nicht hat - eine große Arbeitserleichterung! Die Adapterplatte passt sonst ohne weiteres?
Ist der Motor mit der Adapterplatte über die Imbus- oder Sechskantschrauben verbunden?
Und wo hast du Motor (welcher ist das?), Adapter und Adapterplatte gekauft? Vielleicht hast du auch einen Preis?

Sorry für die vielen Fragen...
Frohes Schaffen noch!

Motoradapter

Hi,

die Aufnahme der Schwungscheibe ließ sich leider nicht weiter Richtung Motor verschieben. Es ist nur noch <1 mm Luft zwischen Aufnahme und E-Motor. Mir wäre es auch lieber wenn die Adpaterplatte direkt am Motor anliegen würde. So sind die Scherkräfte etwas höher. Ich hoffe aber, dass es nicht zu Problemen kommt. Immerhin findet die Hauptkraftübertragung über den Wellenadapter statt. Die Schrauben müssen das Gegenmoment aufnehmen, werden aber noch unterstützt vom hohen Massenmoment des Motors (der wiegt 60kg) und dann ist der Motor ja auch noch an der anderen Seite aufgehängt. Verschraubt ist die Adapterplatte über die Sechskantbolzen. Die Inbusschrauben halten nur die Adapterplatte selbst zusammen. Der Wellenadapter ist nicht doppelt. Das sieht nur so aus. Insgesamt ist er um die 80mm lang...

Sonst passen die Teile perfekt! Also ich bin begeistert von diesem Bausatz. Der Wellenadapter hat sich fast festgesaugt auf der Welle und hat 0 Spiel. Auch die Adapterplatte liegt mit der inneren Öffnung direkt an dem vorstehendem Ring vom Motor an (siehe Bild 1 und 2). Benutzen kann man den Bausatz wohl vom Käfer bis zum Golf2.

Hier habe ich alles gekauft:

Motor : http://www.evsource.com/tls_warp9.php  Kosten:  2171,60€ (inkl. Luftfrachtgeb./Steuern/Zoll)

Adapter: http://www.evsource.com/tls_motor_adapters.php Kosten: 715€ (hab ich selbst aus den USA mitgebracht)

 

Na dann bis demnächst ;)

Distanzstück

Vielleicht kannst Du statt Beilagscheiben
eine schöne (Alu-) Platte dazwischensetzen,
wenn Nacharbeiten nicht zur Debatte steht.
Die Flansche sollten unbedingt richtig
schön plan aufliegen.Sonst stimmt am Ende
irgend ein Winkel nicht, und das macht
langfristig viel Ärger!
(ich hatte mal so ein Problem mit einer
am Anlasser nachgeschweissten Kupplungsglocke......
da war nur ein Anlasserhaltegewinde repariert
worden. nach ca 15000 Km war dann die Kupplungscheibe
ausgerissen, nach nochmal 20000 wieder!)

mfG
Franz

Klasse!

Echt klasse! Das ist wirklich die wichtigste Verbindung von allen.
Wenn das super sitzt, dann ist das eine Menge wert.
Wir haben uns an drei unterschiedlichen Adaptern probiert und dann doch den vierten genommen ;)

Distanzscheiben

Hallo Franz,

Ich freue mich, dass du auch meinen Blog besuchst. Ich habe schon viel hilfreiches von dir gelesen und bin auch schon sehr gespannt über dein BMS System! Möglicherweise kann ich es als Verbrauchsanzeige einsetzen. Die suche ich nämlich noch!

Zum Distanzproblem: Danke für den Hinweis. Ich selbst habe schon darüber nachgedacht noch eine Aluplatte dazwischen zu setzen. Einfach das alles schön plan anliegt. Das sich ein Winkel bildet befürchte ich nicht, da ja exakt die gleichen Scheiben für alle 4 Schrauben benutzt wurden. Die Adapterplatte sollte also genau parallel zum Motorflansch sein. Hier mal ein Bild aus dem Video (das ich noch fertig schneiden muß). Meinst du das könnte Probleme geben?

69

Verbrauchsanzeige

Hallo Lazerus,

Meine Verbrauchsanzeige ist mittlerweile ein großes Stück weiter gediehen.
Ich habe umgestellt auf reine Ah-Zählung und
den Ausgang für die Tankuhr kann man jetzt übers Menue konfigurieren.
Man stellt da einfach die nötige Spannung bei 0 ; 50 und 100% ein
egal, in welche Richtung der Geber läuft.
Auch kann man jetzt die Messung des in die Akkus fliessenden Stroms
wahlweise einschalten.(für teilweises Nachladen)
Das ist aber recht ungenau, bei 3A Auflösung....
da sollte ein eigenständiger Stromwandler benutzt werden.

Ich denke mal, dass bis mitte Mai ein brauchbarer Prototyp läuft.
Guck einfach ab und zu in meinen Blog
vehikelfranz.blogspot.com

bzgl Adapter......
die beste Lösung wäre ja wohl, den
Mitnehmer motorseitig um die 5mm zu kürzen (abdrehen)
und wenn Du zwischen Flansch und Getriebe das origal am Motor
montierte Blech reinsetzen würdest, wären auch 2mm gewonnen.
Aber so gehts natürlich auch.

mfG
Franz

Distanzstück

Naja nun habe ich deinen ursprünglichen Vorschlag umgesetzt. Also eine 5mm Aluplatte zurecht geschnitten und alles zusammen gebaut. Der Motor hängt jetzt auch schon im Auto (Hochzeit). Bilder davon werde ich dann am Sonntag hochladen.

Zur Anzeige. Das ist ja echt klasse. Wenn ich meine original Tankanzeige nutzen könnte wäre das ja der Knaller! Hast du auch schon einen DisplayPort an deinem MC vorgesehen? So dass man z.B. ein 2Zeilen LCD Display für das genaue Ablesen der Messgrößen anschließen kann?

VG

Lazerus

Energiezähler

Na klar, da ist ein Display dran!

Ich hab das EA-DIP 204 dran (4 * 20 Zeichen)
schön klein und gäbs auch in blau und s/w
2 Zeilen geht auch, hat halt weniger Info.
Das hab ich hauptsächlich zum Konfigurieren gedacht.
eine serielle Schnittstelle ist auch vorhanden,
weil ich Energiezähler und BMS irgendwie verschmelzen will.

Ich gebe aber den Energiestand auch über die Tankanzeige,
und die aktuelle Stromstärke über den originalen Drehzahlmesser aus.
und nebenbei messe ich noch die Temperatur......(eher unwichtig)
und zeige die Zeit seit dem letzten Reset (=Voll)
ganz frisch reinprogrammiert ist noch eine per Menue
einstellbare Schaltschwelle so um die 0% Restenergie
für einen Relaisausgang.(ich zähle unter 0 bis -25% weiter,
das erleichtert das Anpassen)

wühl dich mal durch meinen Blog......
www.vehikelfranz.blogspot.com

da gibts ein paar Videos (nicht ganz aktuell)
vielleicht fällt Dir noch ein nützliches Feature ein...
Messen der Akkuspannung ist geplant, aber wegen der galv.Trennung
derzeit etwas hinten angestellt

mfG
Franz

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 1 Gast online.