Was bisher geschah.... Teil2

Der nächste Schritt war das Einbauen der ganzen Ladetechnik. Das Zivan NG3 habe ich zu Hause eingestellt und dann im Kofferraum untergebracht. Danach habe ich 2 Gehäuse für das BMS angefertigt und alles verkabelt. Theoretisch hätte jetzt alles funktionieren müssen, jedoch meldete sich trotz freundlich grün leuchtender Status-LEDs das BMS lautstark mit einer Warnung. Nach anfänglicher Panik war der Fehler dann doch relativ schnell gefunden. Der Stecker vom hinteren BMS war nicht ganz 100%ig eingesteckt und somit war die Signalleitung unterbrochen, was designmäßig die Warnung auslöste. Nachdem dieses Problem gelöst war, fing das Ladegerät an zu laden und das BMS sorgte für eine gleichmäßige Spannungslage der Zellen. Beim Laden erreicht eine einzelne Zelle maximal 3,6V. Somit ist noch genug Luft zu den 4,0V die der Hersteller als Ladeschlussspannung angibt.

118 119

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 2 Gäste online.